Fotolia_128634735_Subscription_Monthly_M_Blog
Interessantes, Tipps

Folge dem Flusslauf – Der Lechweg

Folge dem Flusslauf – Der Lechweg
Ein Weitwanderweg von der Quelle bis zum Fall

Der Lechweg führt durch eine der letzten Wildflusslandschaften Europas und verbindet moderates Wandern mit dem Erleben fesselnder Gebirgslandschaften. Erwandert werden auf der gesamten Strecke von 125 Kilometern drei Bundesländer sowie zwei Staaten. Der Weg wie der Fluss verbinden 3 grosse Regionen:

  • das Arlberggebiet
  • die Tiroler Naturparkregion Lechtal-Reutte
  • sowie das südliche Allgäu.

Der Lech prägte all diese Regionen seit jeher sehr stark, heute verbindet er, weil er die Grenzen nicht kennt. Der Naturpark Tiroler Lech entstand durch die Bemühungen, diese einzigartige Wildflusslandschaft zu erhalten, denn der glasklare, türkisfarbene Fluss prägt naturgemäss auch Fauna und Flora und trägt zu einem der artenreichsten Biotope Mitteleuropas bei. Die wildwachsenden Orchideen sind nur einer der vielen Anzeiger für diesen kaum greifbaren Reichtum.

Der Lechweg erhielt ausserdem als erster die Auszeichnung europäischen Formats „Leading Quality Trail“. Diese Zertifizierung tragen nur wenige Weitwanderwege Europas.

 

Was heisst „Leichtwandern“?
Ein Weitwanderweg ist nicht mit einem Spaziergang zu vergleichen, einige Etappen müssen nacheinander bewältigt werden. Leicht bis moderat bezieht sich also nicht auf den Gesamt-Konditions-Anspruch des Wanderers, sondern viel eher auf das Höhenprofil des Weges. Es gibt am Lechweg keine Kletter- bzw. Steigpassagen, was bedeutet, dass für die Bewältigung keine alpine Erfahrung vonnöten ist. Dass man sich dennoch Wissen über Besonderheiten und Gefahren des Alpenraums aneignen sollte, ist selbstverständlich.

 

Die Etappen:
Der Lechweg lässt sich einfach auf Ihre persönliche Verfassung bzw. Kondition abstimmen. Wichtig ist das Einplanen von genügend Erholungsphasen! Überfordern Sie sich nicht – der Lechweg soll kein Wettrennen darstellen, sondern viel eher Genuss und Erfahrung.

Der Beginn des Lechwegs liegt unweit des Formarinsees auf 1.793 Meter, das Ende in Füssen liegt knapp 1.000 Meter tiefer auf 800 Meter, also bereits im Alpenvorland.

Drei Etappeneinteilungen bieten sich an:

6 Tage für Sportliche:
Sehr gute Kondition erforderlich!
Formarinsee bis Lech (14 km)

Steeg (25,5 km)
Elbigenalp (17,5 km)
Stanzach (21 km)
Wängle (21,5 km)
Füssen (24,5 km)

7 Tage als Klassiker:
Gute Kondition erforderlich!
Formarinsee bis Lech (14 km)

Warth/Gehren/Lechleiten (14,5 km)
Holzgau (16 km)
Elbigenalp (12,5 km)
Stanzach (21 km)
Wängle (21,5 km)
Füssen (24,5 km)

8 Tage für die Gemütlichkeit zwischendurch:
Formarinsee bis Lech (14 km)

Warth (10 km)
Steeg (15 km)
Bach (15,5 km)
Elmen/Vorderhornbach (21 km)
Weissenbach (15,5 km)
Pflach (18,5 km)
Füssen (14,5 km)

Der Lechweg gilt als einer von 3 Themenwegen der Region Arlberg. Sehr beliebt und in nur drei Tagesetappen machbar ist der „Grüne Ring“. Nähere Infos dazu finden Sie unter Rotewand.com.

Über den Autor

Relative Posts

Nachricht hinterlassen

Nachricht hinterlassen