> 1-3 Std.
/
Wallis

Lötschberg-Südrampe: Hohtenn – Ausserberg

leicht  |   2.40 h   |   ↔ 9.4 km   |   ↑ 259 m  ↓ 390 m

Die Wanderung auf der Lötschberg-Südrampe gehört zu den absoluten Klassikern. Der Wanderweg führt entlang der über 100-jährigen Lötschberg-Bergstrecke. Auf der Teilabschnittswanderung führt die Route von Hohtenn via Lidu, Brägji, Rarnerkumme nach Ausserberg. Highlights: Atemberaubende Aussichten über das Rhonetal und die Überschreitung des imposanten Eisenbahnviadukts, der das Bietschtal überspannt. Ein Muss für Bahnliebhaber!

  

 

Ausgangspunkt: Hohtenn – Bahnhof
Endpunkt: Ausserberg – Bahnhof
Einkehr: Unterkunft und Verpflegung: Hotel Bahnhof Ausserberg
nur Verpflegung: Chrüterbeizli Ranerchumma
Anforderungen: weiss-rot-weiss
Highlights: Atemberaubende Aussichten über das Rhonetal, Eisenbahnviadukt Bietschtal
 x
              00.00 h Hohtenn, 1077 m
              00.25 h Lidu, 1039 m
              00.45 h Brägji, 978 m
              01.10 h Ranerchumme /
Chrüterbeizli Ranerchumma, 998 m
              01.25 h Eisenbahnbrücke, 1085 m
              01.45 h  Riedgarten, 961 m
              02.40 h Ausserberg, 944 m       

 

Wegbeschrieb

Ausgangspunkt der Wanderung auf der Lötschberg-Südrampe ist der Bahnhof Hohtenn. Dem Wegweiser Löschberger Südrampe 69 folgend, geht es ein kurzes Wegstück auf der Asphaltstrasse bergauf zu den Bahngleisen, wo man diese überquert. Nun an den Gleisen entlang zur Lüegilchi-Schlucht, dort verlässt man dann die Gleise. Auf der anderen Seite der Schlucht und nun auf der rechten Seite der Gleise, geht es dem Sonnenhang entlang über Lidu zum Aussichtspunkt Brägji. Im stetigen leichten Auf und Ab erreicht man den Weiler Ranerkumme und wenig später das Chrüterbeizli Ranerchumma (+41 78 600 8000 / +41 79 480 13 50). Die gemütliche Beiz mit Garten und Blick auf die vorbei fahrenden Züge lohnt eine Pause.

Von der Ranerchumma nimmt man bei der Weggablung den unteren rechten Weg. Alternativ können Wagemutige und Schwindelfreie den oberen Wanderweg nehmen und rund 100 Höhenmeter weiter ins Bietschtal zur oberen Wasserleitung aufsteigen. Brücken und Seile sichern die Route. Beide Wege treffen auf der anderen Seite des Bietschtals beim Viadukt wieder aufeinander.

Die untere Variante führt leicht abwärts auf einem breiten Weg am Hang entlang, durch mehrere kurze Felstunnels zur Eisenbahnbrücke, die das Bietschtal und den Bietschbach überspannt. Eine Treppe führt auf die Brücke hinauf. Nun überschreitet man direkt neben den Gleisen die Brücke – ein Highlight für Bahnfans!

Auf der anderen Seite der Brücke folgt man dem Suonenweg zum schönen Aussichtspunkt mit Picknickplätzen Riedgarto (Riedgarten). Nach einem kurzen Abstieg folgt der Wanderweg der Suone bei traumhafter Aussicht über das Rhonetal. Auf der Höhe St. German ist nochmals ein Taleinschnitt mit kurzem Aufstieg zu bewältigen. Danach geht es leicht abwärts zum Bahnhof Ausserberg. Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit bietet das Hotel Bahnhof Ausserberg (+41 27 946 22 59).


 

Anschlusswanderung

– Ausserberg – Baltschiederklause – Eggerberg

 

Wanderung in der Nähe

– Ausserberg – Wiwannihütte

Wanderung zum Safrandorf: Eggerberg – Mund

Visp – Visperterminen (Reblehrpfad)

 

 Wanderkarte

icon-download Detaillierter Wanderbeschrieb 

icon-download GPS-Datei

 icon-sun-o Wetter vor Ort    icon-video-camera Live Webcam

 

A nach B Tour
Alp-B'n'B
Alpbeizli
Alpen-Gourmet
Alpinwanderung
Bergwanderung
Familienwege
Fernwandern
Feuerstellen
Flachwandern
Flusswandern
Ganzjährig
Höhenwege
Panoramaweg
Pilger
Rundtour
SAC-Hütten
Säumerwege
Schneeschuh
Seewanderungen
Themenwandern
Unterkunft
Verpflegung
Winterwandern
0
Panorama?
0.0%
Verpflegung?
0.0%
Schwierigkeitsgrad?
0.0%
Erlebnis?
0.0%
Weiterempfehlung?
0.0%
Natur?
0.0%
ALL POSTS
WegWandern