Übernachtung auf der Berghütte? Das muss unbedingt mit!
Tipps

Übernachtung auf der Berghütte? Das muss unbedingt mit!

Übernachtung auf der Berghütte? Das muss unbedingt mit!

Du hast dich dazu entschlossen, nach der Wandertour auf einer kuschligen Berghütte einzukehren und dort zu übernachten? Eine super Idee, denn so kannst du deinen Wanderausflug noch bis in den nächsten Tag ausdehnen. Allerdings solltest du einige Dinge dabei haben, damit die Übernachtung auf der Wanderhütte auch ein voller Erfolg wird.

 

Die verdiente Erholung nach einem anstrengenden Tag

Keine Frage, so eine Übernachtung auf einer Skihütte ist schon etwas ganz besonderes. Nach einem langen und meist auch anstrengenden Tag kommt man hier zur Ruhe und lässt den Abend vor dem Cheminée ausklingen. Prasselndes Feuer und vielleicht auch ein feines Glas Wein inklusive – Hauptsache Entspannung. Und dazu gehört natürlich auch die passende Kleidung, oder hast du schon einmal versucht, in einer engen und unbequemen Hose zu entspannen? Klappt nicht so richtig, oder? Viel besser dagegen klappt es mit bequemen und trotzdem stylischen Outfits für Damen und Herren. Was dabei unter keinen Umständen fehlen darf, ist ein klassischer Strickpulli aus kuschlig weicher Wolle und die passenden Accessoires, wie warme Schals und Mützen. Denn schliesslich möchte man ja nicht nur in der Hütte einen guten Eindruck hinterlassen, sondern auch beim Holzhacken vor der Tür.

 

Information ist Pflicht!

Neben dem passenden und vor allem auch ausreichend warmen Outfit ist natürlich auch Information Pflicht. Denn, wie sonst solltest du wissen, was du alles für deine Übernachtung auf der Hütte einpacken musst? Das ist jedoch nicht so schwierig, wie man vielleicht beim ersten Mal denken könnte. Die meisten Hütten informieren nämlich online über die Ausstattung, die die Gäste vor Ort vorfinden können. Die Vereinigung der Schweizer Hütten informiert Interessierte online über das jeweilige Angebot.

Je nach Umfang der jeweiligen Ausstattung, solltest du dann noch einige Dinge mitbringen für deine Übernachtung. Wenn du allerdings den Weg zur Hütte zu Fuss zurücklegst, wirst du damit etwas eingeschränkt sein, denn schliesslich musst du diese Dinge dann ja schleppen. Beschränke dich daher auf das unbedingt Nötigste und halte nach Varianten Ausschau, die nicht viel Platz wegnehmen und leicht zu tragen sind. So gibt es beispielsweise Hand- und Duschtücher aus Mikrofaser. Die sind sehr klein und leicht und nehmen so nicht viel Platz im Rucksack in Anspruch. Für einen Wanderausflug also ideal.

 

Kleine und handliche Alternativen zu den häufigsten Gebrauchsgegenständen

Mittlerweile gibt es noch viele weitere praktische Alternativen zu den Dingen, die man bei einer Übernachtung gerne dabei haben möchte. Das eigene Kopfkissen zum Beispiel. Einige Menschen haben ja echte Probleme einzuschlafen, wenn sie nicht ihr eigenes Kopfkissen benutzen können. Nun ist ein herkömmliches Kopfkissen in der Regel aber recht gross und geräumig und so nicht unbedingt der ideale Begleiter auf einer Wandertour. Doch auch für diesen Fall gibt es praktische Kissen, die sich sehr klein zusammenfalten lassen und nur wenig wiegen. Solltest du dir also ohnehin ein neues Kissen anschaffen wollen, achte darauf, dass du es einfach auf deine Wandertour mitnehmen kannst.

 

Auf Katzenwäsche vorbereitet sein

Natürlich möchtest du dich nach einer anstrengenden Wanderung sicherlich auch ein bisschen frisch machen. Sollte die Hütte allerdings kein Bad mit Dusche besitzen, musst du in diesem Fall improvisieren. Und auch darauf solltest du vorbereitet sein. Neben dem Mikrofaser-Handtuch, das wir bereits empfohlen haben, solltest du auch Waschlappen und natürlich Seife dabei haben. Zahnbürste, Zahnpasta und Deo gehören ohnehin in jeden Rucksack. Trotzdem solltest du, bevor du zu deiner Übernachtung auf der Hütte aufbrichst, noch einmal nachsehen, ob du diese Dinge auch wirklich mit dabei hast. Es ist schon vorgekommen, dass Reisende dachten, diese Dinge dabei zu haben, und sie dann beim letzten Besuch auf einer Hütte vergessen haben. Also: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig nachschauen.
Zum Frischmachen gehört natürlich auch frische Kleidung mit dazu. Die solltest du ohnehin dabei haben. Ein T-Shirt, Hemd, Unterwäsche und vor allem flauschige Socken, die die Füsse auf der Hütte schön warm halten, gehören in jeden Rucksack.
Für Wanderer, die zum ersten Mal in der Schweiz auf einer Hütte übernachten, haben wir noch folgenden Hinweis: Es wird gerne gemeinsam in der Berghütte zu Abend gegessen – und zwar pünktlich. Darauf solltest du achten, um nicht unangenehm aufzufallen. Einen grossen Vorteil hat das frühe und gemeinsame Essen auf jeden Fall: So kann man relativ zeitig damit anfangen, den Abend ausklingen zu lassen. Vielleicht sogar auch mit den Menschen, die man beim gemeinsamen Abendessen kennengelernt hat.

 

Reserviere rechtzeitig

Noch ein besonders wichtiger Tipp zum Abschluss: Wenn du in den beliebten Monaten eine Übernachtung auf einer Berghütte planst, solltest du in jedem Fall rechtzeitig reservieren. Wie du dir vorstellen kannst, ist diese Form des Wanderns mit Übernachtung in den höheren Lagen der Schweizer Berge sehr beliebt und die Hütten daher schnell ausgebucht. Besonders für Familien mit Kindern heisst es daher: Schnell sein! Übrigens bedeutet das auch, dass du rechtzeitig absagen solltest, falls etwas dazwischen kommt. So kann sich vielleicht noch ein anderer Gast über das frei gewordene Bett freuen.

Über den Autor

Relative Posts

Nachricht hinterlassen

Nachricht hinterlassen