> 1-3 Std.
/
Tessin

Maggiatal: Maggia – Lodano – Someo

leicht | 2.15 h |  8 km ↑ 282 ↓ 243      

Leichte Wanderung im magischen Maggiatal / Vallemaggia. Von Maggia aus geht es durch eine eindrückliche Auenlandschaft mit Natur-Lehrpfad, am Fluss Maggia entlang und durch malerische Tessiner Dörfer wie Torn, Lodano, Lairè, Ronchi, Giumaglio bis nach Someo.

 

T1 - leicht 2.15 h 8 km
Jan-Dez 282 Hm 243 Hm
Start:Maggia, centro – Bushaltestelle
Ziel:Someo – Bushaltestelle
Einkehr:Unterkunft und Verpflegung: Maggia
nur Verpflegung: Osteria Cramalina in Lodano, Osteria Alzasca in Someo
Highlights:Auenlandschaft, Weiler mit Tessiner Rustici, Feuerstellen
Hinweis:– – –
Maggia
332
00.00 h
Lodano
341 m.ü.M.
00.50 h
Giumaglio
343 m.ü.M.
01.25 h
Someo
366 m.ü.M.
02.15 h

 

Wegbeschrieb

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bushaltestelle Maggia, centro. Es lohnt sich das malerische und intakte Dorf mit seinen alten Steinhäusern kurz zu erkunden. Mitten im Dorf auf der Piazza kann man sich in der Locanda Poncini (+41 917 53 15 41) oder in der gegenüberliegenden Chito-Bar (+41 91 225 08 08) stärken. Gleich bei der Bushaltestelle lockt das Restaurant Quadrifoglio (+41 91 753 21 87). Wer in Maggia nächtigen möchte, findet gleich unterhalb der eindrücklichen Pfarrkirche San Maurizio, das wunderbare Boutique-Hotel Casa Martinelli (+41 91 760 90 51).  Ein fast 350-jähriges Tessinerhaus mit einem kubischen Neubau für 8 Doppelzimmer. Persönlich geführt und ruhig gelegen, mit wunderschönem Garten. Ein wunderbares Haus!

Zum Start geht man zur Hängebrücke am Fluss unterhalb des Dorfes. Dafür biegt man von der Bushaltestelle zwischen den beiden modernen Gebäuden, wo sich Coop und Migros sowie die Post befinden, in Richtung Fluss leicht hinunter, bis zur Fussgängerbrücke, über die man geht, und an dessen Ende nach rechts abbiegt Richtung Someo. Hier verläuft die Maggia recht schmal. Von dort führt der Wanderweg erst auf einer geteerten und nur wenig befahrenen Strasse. Zahlreiche Bäche der rechten Talseiten wurden früher von Wassermühlen genutzt, in denen Roggen gemahlen wurde, wie dies gleich zu Beginn des Weges bei «Mulitt» sichtbar wird.

Alternativ kann nahe am Fluss der Maggia entlang der Weg bis zum Dorf Torn genommen werden. Der obere Weg aber führt durch herrliche alte Dörfer wie Pii, Lairè, Ronchi, Tedesco und Torn durch Waldabschnitte, an Jahrhunderte alten Trockenmauern, Terrassen mit Weinanbau entlang. Immer wieder eröffnen sich Ausblicke auf den Fluss.

Die Maggia entspringt am Pizzo Cristallina, ist 56km lang und mündet in den Lago Maggiore. Als Wildwasser unterliegt die Maggia raschen und starken Wasserstandschwankungen. Es finden sich immer wieder herrliche Brätelstellen auf Kies- und Sandbänken. Aber es gilt Achtung zu halten! Der Fluss kann bei Ablassen der Stauseen und bei Gewitter im Gebirge sehr schnell zu einem reissenden, lebensbedrohlichen Fluss werden! Bitte um Beachtung auch der Infotafeln an bestimmten Stellen, wo sich brütende Auenvögel befinden.

In Lodano lohnt sich ein Abstecher durchs kleine Dorf mit Halt in der Osteria Cramalina (+41 91 225 60 20). Das Patriziat Lodano hat wichtige Projekte zur Aufwertung der Landschaft durchgeführt. Die Auen der Maggia, darunter finden sich typische Auenvögel wie der seltene Eisvogel oder Flussuferläufer sowie die Grauerle, sind von europäischer Bedeutung, und den Talflanken kommt ein hoher naturalistischer Wert zu. Vielleicht entdeckt man mit guter Beobachtungsgabe einen Steinadler in den Lüften schweben oder Schwalben, Mauersegler.

Der Weg führt abwechselnd in leichtem Auf und Ab durch Wald, am Flussufer entlang, durch weitere kleinste Dörfchen. Wer will, kann auf der Höhe vom gegenüberliegenden Dorf Giumaglio über die Hängebrücke zur Bushaltestelle und so die Wanderung abkürzen. Doch lohnt es sich weiter bis nach Someo mit der dritten und längsten Hängebrücke zu gehen. Die Wanderung führt durch einzigartigen Auenwald, an naturbelassenen Bächen, Trockenwiesen mit seltenen Blumen vorbei. Entlang der Auen wurden über 600 verschiedene Pflanzenarten beobachtet. Die artenreichen Wiesen wurden ins Bundesinventar von nationaler Bedeutung aufgenommen. Dann folgt die imposante Hängebrücke mit 364m und Blick auf glasklares Wasser, in die Auenfelder, mit nur wenigen Höhenmetern. Am Ende findet sich ein empfehlenswerter Natur-Lehrpfad zum Gebiet und der Maggia (gratis). Die Osteria Alzasca (+41 91 753 35 95) mit Gartenterrasse liegt mitten im Dorfzentrum, etwas oberhalb der Bushaltestelle, wo man sich wunderbar erfrischen und die Eindrücke nochmals Revue passieren lassen kann.

 

 

Wanderungen in der Nähe

Maggiatal: Ponte Brolla – Maggia

Maggiatal: Mogno – Fusio

Intragna (Centovalli) – Loco (Valle Onsernone)

Bosco Gurin – Grossalp

Rasa (Centovalli) – Alpe di Naccio – Ronco sopra Ascona

Tenero – Locarno – Ascona

Sentiero Collina Alta (Locarno / Ascona)

Brione (Verzasca) – Cap. Osola – Bocchetta Canova – Cap. Alpe Spluga – Giumaglio (Maggiatal)

 

 Wanderkarte 

icon-download Detaillierter Wanderbeschrieb 

icon-download GPS-Datei

 icon-sun-o Wetter vor Ort    icon-video-camera Live Webcam

 

(SAC-)Hütten
A nach B Tour
Alp-B'n'B
Alpbeizli
Alpen-Gourmet
Alpinwanderung
Bergwanderung
Familienwege
Fernwandern
Feuerstellen
Flachwandern
Flusswandern
Ganzjährig
Höhenwege
Panoramaweg
Pilger
Rundtour
Säumerwege
Schlitteln
Schneeschuh
Seewanderungen
Themenwandern
Unterkunft
Verpflegung
Winterwandern
0
Panorama?
0.0%
Verpflegung?
0.0%
Schwierigkeitsgrad?
0.0%
Erlebnis?
0.0%
Weiterempfehlung?
0.0%
Natur?
0.0%
ALL POSTS
WegWandern