> 3-5 Std.
/
Graubünden

Prättigauer Höhenweg (Etappe 1), Madrisa (Klosters) – St. Antönien

mittel | 4.20 h |  13 km ↑ 608 ↓ 1075    

Anstrengende, aber lohnende Wanderung auf dem Prättigauer Höhenweg (Etappe 1) von Madrisa (Klosters) via Fürggli (Jägglischhorn) nach St. Antönien im Prättigau. Highlight: Tolle Aussicht über’s Rätikon!

 

T2 - mittel 4.20 h 13 km
Jul-Okt 608 Hm 1075 Hm
Start:Madrisa – Bergstation Seilbahn
Ziel:St. Antönien, Platz – Busstation
Einkehr:Unterkunft und Verpflegung: div. in Klosters und St. Antönien
Highlights:Ausblicke in die Bergwelt
Hinweis:Ein Wegabschnitt ist teilweise mit Drahtseilen und Haltegriffen gesichert. Trittsicherheit & Schwindelfreiheit erforderlich!
Madrisa
1884 m.ü.M.
00.00 h
Untersäss
1938 m.ü.M.
00.15 h
Zastia
1911 m.ü.M.
01.20 h
Hüschicalanda
2005 m.ü.M.
01.40 h
Fürggli
2256 m.ü.M.
02.30 h
Aschariner Alp
1926 m.ü.M.
03.10 h
St. Antönien
1418 m.ü.M.
04.20 h

 

Wegbeschrieb

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bergstation Madrisa auf der Saaser Alp. Erreichbar mit der Gondelbahn von Klosters Dorf. Oben angekommen kann man nochmals einkehren bevor es los geht. Der Prättigauer Höhenweg führt von der Madrisa im leichten Aufstieg zum Untersäss und weiter in westlicher Richtung über den Gross Alpbach zum Aussichtspunkt Mässplatten. Von dort führt die Route auf einem Zickzackweg den Felsen entlang, steil hinab. Dann geht es im Auf und Ab auf einem schmalen Weg, der teilweise mit Drahtseilen und Haltegriffen gesichert ist, über eine steile Geröllhalde der Saaser Calanda. Hier ist Vorsicht geboten!

Nun folgt man dem Wanderweg, der über Weiden hinauf zum Weiler Zastia führt. Hier sind Getränke bei einem Haus in Selbstbedienung erhältlich. Nun geht es auf einen anstrengenden, aber schönen Aufstieg. Über Weiden wandert man zur verfallenen Maiensäss-Siedlung Dörfji. Dann geht es zum Schlussanstieg hinauf zur Passhöhe auf dem Fürggli. Hier kann man einen kurzen Abstecher zum Jägglisch-Horn (ca. 15 Min.) einlegen. Es wartet ein prächtiger Panoramablick!

Der Abstieg führt über die Ascharina Alp, wo man auf dem Kiessträsschen dem Alpbach folgt. Bei Mittelascharina erreicht man eine Weggablung. Hier biegt man nach rechts ab. Via Innerascharina geht es zum Walserdorf St. Antönien. 

 

Übernachtung & Restaurants in St. Antönien:

 Hotel Madrisajoch, +41 81 330 53 53
Berggasthaus Gemsli, +41 81 332 13 47
 Berggasthaus Michelshof, +41 81 330 56 56
 Hotel-Restaurant Rhätia, +41 81 332 13 61
– Herberge Ascharina, +41 81 416 28 39
 Berghaus Sulzfluh, +41 81 332 12 13

 

 

Wanderungen in der Nähe

– Madrisa – Schlappiner Joch – Gargellen (AT)

– Schijenfluh Umrundung (Prättigau Rätikon: St. Antönien – Partnun)

– St. Antönien, Partnun – Carschinahütte – Carschinasee – Bärgli

 

 Wanderkarte 

icon-download Detaillierter Wanderbeschrieb

icon-download GPS-Datei

 icon-sun-o Wetter vor Ort    icon-video-camera Live Webcam

 

(SAC-)Hütten
A nach B Tour
Alp-B'n'B
Alpbeizli
Alpen-Gourmet
Alpinwanderung
Bergwanderung
Familienwege
Fernwandern
Feuerstellen
Flachwandern
Flusswandern
Ganzjährig
Höhenwege
Panoramaweg
Pilger
Rundtour
Säumerwege
Schlitteln
Schneeschuh
Seewanderungen
Themenwandern
Unterkunft
Verpflegung
Winterwandern
0
Panorama?
0.0%
Verpflegung?
0.0%
Schwierigkeitsgrad?
0.0%
Erlebnis?
0.0%
Weiterempfehlung?
0.0%
Natur?
0.0%
ALL POSTS
WegWandern