UNESCO Biosfera Val Müstair Parc Naziunal im Engadin, Graubünden
Natur & Kultur

Naturpark Biosfera Val Müstair

Das idyllische Val Müstair ist eine Welt für sich. Sattgrüne Wiesen und malerische Dörfer kontrastieren mit der wilden Natur des nahen Nationalparks. Zudem bildet das Val Müstair gemeinsam mit dem Schweizerischen Nationalpark und Teilen der Gemeinde Scuol das erste hochalpine UNESCO Biosphärenreservat der Schweiz.

 


Lai da Rims (Foto: Ivan Tschenett)

 

Von Natur aus anders!

Im sonnigen Hochtal Val Müstair produzieren 80 Prozent der lokalen Landwirte rein biologisch. Das facettenreiche Handwerk des Tales arbeitet traditions- und qualitätsbewusst und die Region bietet eine einmalige Kultur- und Naturlandschaft. Besondere Juwelen zeichnen das Val Müstair aus, darunter das UNESCO Welterbe Kloster St. Johann, die Handweberei Manufactura Tessanda, die vielen Museen, sowie die typischen Bündner Dörfer – umrahmt von einer spektakulären Gebirgslandschaft. 


Tessanda (Foto: Janosch Hugi)

 

Allegra im Naturpark!

Das Val Müstair ist eine aussergewöhnliche Region mit wunderschönen Landschaften und lebendigen Traditionen. Deshalb wurde es vom Bundesamt für Umwelt mit dem Label «Naturpark von nationaler Bedeutung» ausgezeichnet. Der Naturpark Biosfera Val Müstair setzt sich zusammen mit der Bevölkerung für die Erhaltung und Aufwertung der vorhandenen Natur- und Kulturwerte ein und strebt eine nachhaltige regionale Entwicklung an.


Val Müstair (Foto: Andrea Badrutt)

 

Herrliche Wanderlandschaft

Auf 250 Wanderweg-Kilometer können Sie die vielfältige und intakte Landschaft im Tal entdecken – von hochalpinen Matten über sattgrüne Alpwiesen, durch duftende Lärchenwälder und entlang tosender Bergbäche – immer umgeben von einer imposanten Bergkulisse.

Einen tollen Einstieg ins Wanderland Val Müstair bietet die Themenwanderung A la riva dal Rom – an den Ufern des Rom. Ausgangsort ist das Quellgebiet oberhalb von Tschierv. Von hier schlängelt sich der Pfad 14 Kilometer weit dem natürlichen Lauf des Rom entlang durch das ganze Tal bis nach Müstair. Faszinierende Landschaften mit geheimnisvollen Auen, prächtigen Mooren und blühenden Wiesen bereichern die Wanderung.


Tschierv (Foto: Daniel Fleuti)

 

Einzigartige Kultur und Sprache

Eingebettet in die wunderschöne Landschaft liegen die sechs sgraffitoverzierten Dörfer Tschierv, Fuldera, Lü, Valchava, Santa Maria und Müstair, die gemeinsam die Gemeinde Val Müstair bilden. Diese Gemeinde ist Heimat für rund 1’500 Einwohnerinnen und Einwohner, die «jauers», welche sich durch ihre bescheidene, offene und herzliche Art und auch durch ihre Sprache auszeichnen. Denn nur im Val Müstair wird der rätoromanischen Taldialekt «jauer» gesprochen.

Einzigartig sind auch die Sitten und Bräuche im Val Müstair, die durch die einheimische Bevölkerung gehegt und gepflegt werden. So zum Beispiel der Chalandamarz am 1. März, an dem die Kinder des Tals mit Glockengeläut, Peitschenknallen und Gesang den Frühling ankündigen. Oder das traditionelle Erntedankfest (Festa da la racolta) am ersten Sonntag im Oktober.

 

Vielfältige Tier- und Pflanzenwelt

Vom Talgrund des Rombachs bis hinauf zu den höchsten Gipfeln bieten vielseitige Lebensräume hervorragende Bedingungen für eine grosse Zahl an Tieren und Pflanzen. So beherbergt das Val Müstair einige aussergewöhnliche Orchideen. Auch der Felsenfalter, der in der Schweiz als so gut wie ausgestorben gilt, ist hier noch zu finden.

Dank der traditionell bewirtschafteten Landschaft fühlen sich im Val Müstair auch selten gewordene Vogelarten wie Braunkehlchen und Neuntöter wohl. In den Wäldern ist das Auerhuhn verbreitet und am Himmel sind öfter Steinadler und Bartgeier zu sehen. Mit einem guten Auge können auch Wildtiere wie Reh, Rothirsch, Gemse und Steinbock beobachtet werden. Selten streift auch ein Bär auf leisen Sohlen durchs Val Müstair.


Bartgeier (Foto: Ivan Tschenett)


Orchideen (Foto: Daniel Fleuti)

 

Mehr erleben in der Biosfera Val Müstair

Um den Gästen im Val Müstair Themen und Projekte aus dem Parkgebiet näher zu bringen, wurden spezielle Naturpark Angebote entwickelt. Diese werden von gut ausgebildeten Guides geleitet, die nebst den Exkursionsinhalten auch viel Hintergrundwissen vermitteln. Gehen Sie also mit einem Jäger mit auf die Pirsch, lernen Sie, mit welchen Tricks Alpenpflanzen auf 3000m ü.M. überleben oder wie aus einem winzigen Baumsamen ein schönes Möbelstück wird…

Auf eigene Faust können Sie zudem die Schnitzeljagd Chatscha jaura erleben, die zeigt wie Nachhaltigkeit im Tal gelebt wird. Oder Sie geniessen entspannt die literarische Wanderung Promenada William Wolfensberger mit Gedichten und Geschichten über das Val Müstair von William Wolfensberger.


Ausblick (Foto: Daniel Fleuti)


Steinbock (Foto: Ivan Tschenett)

 

Regionaler und nachhaltiger Genuss

80 Prozent der Bäuerinnen und Bauern im Val Müstair bewirtschaften ihre Betriebe nach den Richtlinien des biologischen Landbaus. So gibt es feine Biofleisch-Spezialitäten sowie hochwertige und geschmackvolle Bio-Käsesorten, die in der taleigenen Chascharia hergestellt werden.


Käse aus der «Chascharia Val Müstair» (Foto: Daniel Fleuti)

Das spezielle südliche Klima im Val Müstair ermöglicht auch den Ackerbau bis in Höhen von 1’900 m über Meer. Dieser Vorteil ist während Jahrhunderten von den Münstertaler Bauern genutzt worden. Noch heute zeugen Ackerterrassen sowie die Muglin Mall (mit dem ältesten funktionstüchtigen Mühlwerk der Schweiz) vom Getreideanbau. Das Berggetreide wird auch heute noch für viele kulinarische Spezialitäten verwendet, z.B. Berghafer in den knusprigen Schaibiettas da Terza, Bergweizen in der schweizbesten Tuorta da Nusch oder Bergroggen im Slowfood-Roggenbrot. Sogar in flüssiger Form findet sich Weizen aus dem Val Müstair im Bio-Weizenbier der Tschliner-Kleinbrauerei.

Produkte aus dem Val Müstair, die mindestens 80% regionale Zutaten enthalten, sind mit dem Produktelabel das Naturparks gekennzeichnet. Es garantiert die Werte Nachhaltigkeit und lokale Herkunft.

Tipp: Viele dieser feinen Spezialitäten gibt es ab 1. Juli auf dem neuen FoodTrail zu entdecken! Sie rätseln sich anhand von Hinweisen von Genuss-Stopp zu Genuss-Stopp und werden jeweils mit einer regionalen Spezialität belohnt.


Tuorta da Nusch – Nusstorte (Foto: Janosch Hugi)


Muglin Mall (Foto: Anita Brechbühl)

 

Bainvgnü!

Die wunderschöne Landschaft des Tals vor der eindrücklichen Bergkulisse ist der Stolz der «jauers». Das heutige ausgewogene Zusammenspiel von Ökologie und Ökonomie soll auch langfristig die Lebensgrundlage für die einheimische Bevölkerung garantieren. Der Naturpark bewahrt die kostbaren Natur- und Kulturgüter und bietet den Besuchern echte Naturerlebnisse, faszinierende Geschichten und den Genuss regionaler Spezialitäten. Aber das erleben Sie am besten gleich selbst… Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Piz Daint (Foto: Roland Gerth)


Herbst im Val Müstair (Foto: Ivan Tschenett)

 

Biosfera Val Müstair
Center da Biosfera
7532 Tschierv
  +41 81 850 09 09
  www.biosfera.ch
  

 

 

Headerbild Alp Prasüra: Ivan Tschenett

Über den Autor

Relative Posts

Nachricht hinterlassen

Nachricht hinterlassen