Noch kein Gratis-Account?

Erstelle einen Gratis-Account

User Registration Summit Book

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts per E-Mail.

Scrolle zu WegWandern.ch

Wanderungen suchen

Aktivität

Schwierigkeitsgrad

Dauer

Kilometer

Aufstieg

Abstieg


Wanderregion

Angebote

Thema

Routenverlauf

Ausdauer

Tiefster / höchster Punkt

Nach Monaten

728  Wanderungen anzeigen

Wanderung planen

GPX Wanderung
Wanderbeschrieb
Karte & Höhenprofil

Startpunkt

Schangnau, Post – Bushaltestelle

Endpunkt

Trubschachen – Bahnhof

Wetterprognose

  • Wachthubel

Webcam

  • Emmental

Unterkünfte & Verpflegung

Gasthof Löwen
6197 Schangnau

+41 34 493 32 01 loewen-schangnau.ch

Landgasthof Hirschen
Dorfstrasse 36
3555 Trubschachen i.E.

+41 34 495 51 15 hirschen-trubschachen.ch

Ferienhäuser- & Wohnungen

Ferien im Emmental

WanderpartnerIn finden

Auf unserer Pinwand kannst du nach einer Wanderpartnerin oder einem Wanderpartner suchen.

Zur Pinwand

Wanderroute in der Swisstopo-App

Mit diesem Link kannst du die Wanderroute mit Höhenprofil und die GPX-Daten unterwegs auch offline nutzen. Dazu musst du die kostenlose swisstopo-App auf deinem Smartphone installiert haben.

swisstopo-App
Emmental
0

Schangnau – Wachthubel – Pfyffer – Rämisgumme – Trubschachen

Emmental

Schangnau – Wachthubel – Pfyffer – Rämisgumme – Trubschachen

T2

04:20 h

13.6 km

634 m

828 m

Mai-Okt

Wunderschöne Wanderung durch die liebliche Hügellandschaft des Emmentals. Von Schangnau hinauf zum 1414 hohen Gipfel Wachthubel. Ein grandioses 360°-Panorama wartet! Via Pfyffer geht’s weiter über den Rämisgumme – eine der schönsten Alpen des Bernbiets – nach Trubschachen. Supplement: Auf dem Grenzpfad Napfbergland zum nahen Entlebuch wartet im Frühling ein besonderes Naturschauspiel: Ein Meer mit Tausenden von Krokussen – eine Pracht! Zum Schluss kann man dann noch der Kambly Erlebniswelt in Trubschachen einen Besuch abstatten.

Wanderung planen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karteninformationen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karte & Höhenprofil
Routenverlauf
  • 00:00 h

    Schangnau
    930 m.ü.M.

  • 01:30 h

    Wachthubel
    1414 m.ü.M.

  • 01:45 h

    Bergegg
    1273 m.ü.M.

  • 02:05 h

    Grosshorben
    1217 m.ü.M.

  • 02:10 h

    Brunnebode
    1235 m.ü.M.

  • 02:20 h

    Pfyffer
    1285 m.ü.M.

  • 02:30 h

    Hinder Rämisgumme
    1236 m.ü.M.

  • 02:35 h

    Abzw. Rest. Erika
    1257 m.ü.M.

  • 02:50 h

    Vorder Rämisgumme
    1257 m.ü.M.

  • 03:25 h

    Unter Houenen
    1050 m.ü.M.

  • 04:20 h

    Trubschachen
    731 m.ü.M.

Technische Daten
  • Anforderung

    T2

  • Körperliche Anforderung

    Hoch

  • Dauer

    04:20 h

  • Distanz

    13.6 km

  • Aufstieg

    634 m

  • Abstieg

    828 m

  • Tiefster Punkt

    730 m

  • Höchster Punkt

    1414 m

  • Beste Jahreszeit

Highlights

  • Grandioses 360°-Panorama vom Wachthubel
  • Hügellandschaft im Emmental
  • Etwa im April Tausende von Krokussen im Rämisgummen-Gebiet
  • Kambly Erlebniswelt mit Fabrikladen in Trubschachen

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bushaltestelle Schangnau, Post im Emmental. Von dort folgt man dem Wegweiser in Richtung Trubschachen. Die Route führt von der Bushaltestelle zum Gasthof Löwen (+41 34 493 32 01), wo man rechts hinauf abbiegt. Nun geht es auf dem Alpsträsschen an Wiesen vorbei bergauf. Ein Blick zurück bietet einen herrlichen Ausblick auf den markanten Hohgant, die Krone des Emmentals genannt.

Über einen Waldabschnitt, dann über eine Lichtung führt der breite Wanderweg allmählich immer steiler und steiniger bergauf. Dann geht’s wieder in den Wald und später an einer eindrücklichen Nagelfluhwand vorbei. Nach der Waldpassage führt der Weg über Wiesen hinauf und dann ein Stück auf der Teerstrasse bis man den Gratweg erreicht. Über diesen wandert man über Alpweiden hinauf zum 1414 Meter hohen Gipfel Wachthubel. Ein grandioser 360°-Rundblick über die Berner Alpen, das Emmental, ins Entlebuch und auf den nahen Hohgant und die Bergkette der Schrattenfluh tut sich auf. Sitzbänke laden zur Pause und zum Geniessen ein. Im Frühling, meistens im April, bietet sich in der Gegend rund um Rämisgumme ein grandioses Naturschauspiel. Die Wiesen sind übersät von tausenden von Krokussen – eine Pracht!

Nun folgt der Abstieg auf dem Grenzpfad Napfbergland über den sanften Grat mit Alpweiden. Rechts vom Grat befindet sich die Unesco Biosphäre Entlebuch im Kanton Luzern. Bei Bergegg hat man den steilsten Abstieg hinter sich und wandert im leichten Auf und Ab zum Hof Grosshorben, wo man einen Kühlschrank mit Getränken und Glace vorfindet. Von dort geht’s weiter auf einem Alpsträsschen und dann wieder über Alpweiden via Pfyffer zum Hof Hinder Rämisgummen. Besitzerin der Alp Rämisgummen war einst die legendäre Louise Elisabeth de Meuron-von Tscharner (1882–1980). Eine reiche Aristokratin aus Bern und ein Stadtoriginal. «Syt dihr öpper oder nämet dihr Lohn?», ist nur eine der zahlreichen Anekdoten um ihre Persönlichkeit.

Nur wenige Minuten nach Hinder Rämisgummen, erreicht man eine Weggablung, wo man nach rechts auf den Gratweg abbiegen und via Rämisgummehoger, einen Abstecher zum Bergrestaurant Erika (+41 34 491 17 79) einlegen kann.

Die direkte Route nach Trubschachen führt unterhalb des Rämisgummehogers vorbei zum Wegweiser Vorder Rämisgumme. Kurz darauf gibt es nochmals die Möglichkeit einen Abstecher hinab zum Bergrestaurant Erika einzulegen. Für den Hin- und Rückweg werden zusätzlich rund 30 Minuten benötigt.

Der Wanderweg führt nun weiter in Richtung Unter Houenen über Weiden und dann auf dem Alpsträsschen hinab zum Hof Ober Houenen. Hier folgt man der langgezogenen Teerstrasse zum Hof Unter Houenen. Dann geht es nochmals auf der Teerstrasse über die Houenenegg abwärts, bis man nach rechts auf den Wanderweg abbiegt, der ein kurzes Stück durch den Wald führt, dann über Weiden und schliesslich auf einem Alpsträsschen zum Hof Unter Bergen führt. Dort wandert man über einen kleinen Gratweg, dann an einem steilen Hang entlang und schliesslich durch den Wald hinab bis zum Fluss Ilfis, ein Nebenfluss der Emme. Dort biegt man nach rechts ab und wandert am Flussufer entlang bis zu einer Brücke. Nun über die Brücke. Nach wenigen Minuten erreicht man den Bahnhof Trubschachen. Wer will, kann noch einen Abstecher zur Kambly-Fabrik mit Erlebniswelt und Fabrikladen einlegen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Geführte Wanderferien

Waldhotel Wanderwochen

Mehr als Ferien!Bewegung, Erlebnis und Gemeinschaft

zum Angebot

Anzeige

Wanderungen in der Region5

Für deine Favoriten
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region

Community

Mit einem kannst du Wanderungen bewerten, Fotos hochladen und anderen Wanderinnen und Wandern wertvolle Tipps geben.
Du hast bereits ein Konto?

Meine Bewertung

Comments Form
0 of 600 max characters

Maximum file size: 4MB