Noch kein Gratis-Account?

Erstelle einen Gratis-Account

User Registration Summit Book

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts per E-Mail.

Scrolle zu WegWandern.ch

Wanderungen suchen

Aktivität

Schwierigkeitsgrad

Dauer

Kilometer

Aufstieg

Abstieg


Wanderregion

Angebote

Thema

Routenverlauf

Ausdauer

Tiefster / höchster Punkt

Nach Monaten

740  Wanderungen anzeigen

Wanderung planen

GPX Wanderung
Wanderbeschrieb
Karte & Höhenprofil

Startpunkt

Holderbank SO, Dorfplatz – Bushaltestelle

Endpunkt

Balsthal – Bahnhof

Wetterprognose

  • Holderbank SO
  • Roggenflue
  • Balsthal

Webcam

  • Roggen

Unterkünfte & Verpflegung

Gasthof zum Kreuz
Hauptstrasse 27
4718 Holderbank

+41 62 390 13 13 kreuz-holderbank.ch

Bergrestaurant zum Roggen

+41 62 396 11 45 zumroggen.ch

Hotel Ristorante Bahnhof
Bahnhofstrasse 3
4710 Balsthal

+41 62 530 38 25 hotel-ristorante-bahnhof-balsthal.ch

WanderpartnerIn finden

Auf unserer Pinwand kannst du nach einer Wanderpartnerin oder einem Wanderpartner suchen.

Zur Pinwand

Wanderroute in der Swisstopo-App

Mit diesem Link kannst du die Wanderroute mit Höhenprofil und die GPX-Daten unterwegs auch offline nutzen. Dazu musst du die kostenlose swisstopo-App auf deinem Smartphone installiert haben.

swisstopo-App
Solothurn
0

Holderbank SO – Tiefmatt – Roggenflue – Roggen – Kluser Grat – Burg Alt Falkenstein – Balsthal

Solothurn

Holderbank SO – Tiefmatt – Roggenflue – Roggen – Kluser Grat – Burg Alt Falkenstein – Balsthal

T2

03:25 h

10.2 km

523 m

685 m

Apr-Okt

Roggenflue, ein 995 hoher Gipfel im Solothurner Jura, eine Aussichtskanzel par excellence mit atemberaubender Aussicht übers Mittelland und den Alpenkranz. Spektakulär der Abstieg hinab über den Kluser Grat mit Blick auf die hohen, senkrechten Felsflanken. Eine Top-Wanderung von Holderbank SO über den Roggen via Tiefmatt, Burg Alt Falkenstein nach Balsthal.

Wanderung planen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karteninformationen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karte & Höhenprofil
Routenverlauf
  • 00:00 h

    Holderbank SO, Dorfplatz
    652 m.ü.M.

  • 00:35 h

    Tiefmatt
    809 m.ü.M.

  • 00:38 h

    Rest. Tiefmatt
    826 m.ü.M.

  • 00:45 h

    Feuerstelle
    820 m.ü.M.

  • 01:00 h

    Roggenschnarz
    931 m.ü.M.

  • 01:25 h

    Roggenrain
    962 m.ü.M.

  • 01:45 h

    Roggenflue
    995 m.ü.M.

  • 01:55 h

    Roggenweid
    890 m.ü.M.

  • 02:00 h

    Rest. zum Roggen
    840 m.ü.M.

  • 02:15 h

    Balsthaler Roggen
    810 m.ü.M.

  • 02:30 h

    Chluser Roggen
    773 m.ü.M.

  • 03:05 h

    Burg Alt Falkenstein
    520 m.ü.M.

  • 03:07 h

    Abzw. Thalbrücke
    518 m.ü.M.

  • 03:25 h

    Balsthal
    489 m.ü.M.

Technische Daten
  • Anforderung

    T2

  • Körperliche Anforderung

    Mittel

  • Dauer

    03:25 h

  • Distanz

    10.2 km

  • Aufstieg

    523 m

  • Abstieg

    685 m

  • Tiefster Punkt

    485 m

  • Höchster Punkt

    998 m

  • Beste Jahreszeit

Highlights

  • Atemberaubender Aussichtspunkt auf dem Gipfel Roggenflue mit Blick übers Mittelland & den Alpenkranz
  • Eindrückliche hohe, senkrechte Felsflanken
  • Spektakulärer Gratweg «Kluser Grat»
  • Burg Alt Falkenstein mit Museum
  • Feuerstellen
  • Tolle Einkehrmöglichkeiten

Hinweis

  • Steiler Abstieg über Kluser Grat (T2), Trittsicherheit & Schwindelfreiheit erforderlich, kurze Passage mit Ketten gesichert
  • Nicht bei Nässe die Abstiegsroute via Kluser Grat nehmen (Rutschgefahr!)
  • Alternativ beim Wegweiser «Balsthaler Roggen» Weg Richtung Balsthal (T1) wählen
  • Bis «Balsthaler Roggen» T1, danach T2 (Bergweg)
  • Bus vom Oensinger Roggen (Rest. zum Roggen) nach Oensingen fährt vom 1. Mai bis Ende Okt. jeweils Sa, So & an Feiertagen (Fahrplan konsultieren)

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist die Bushaltestelle Holderbank SO, Dorfplatz. Hier befindet man sich bereits im Regionalen Naturpark Thal, ein einzigartiger Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt des Solothurner Jura.

Bei der Bushaltestelle geht es wenige Schritte an der Hauptstrasse entlang zum gelben Wegweiser, wo man dem Weg in Richtung Tiefmatt folgt. Am Gasthof zum Kreuz (+41 62 390 13 13) und Milchhüsli vorbei, dann zunächst auf der Teerstrasse hinauf, welche nach zwei langgezogenen Kehren in einem breiten Wanderweg mündet, bis zum Wegweiser Tiefmatt. Hier kann man nach rechts einen Abstecher (3 Minuten Fussweg) zur Bergwirtschaft Tiefmatt (+41 62 390 20 21) einlegen.

Beim Wegweiser Tiefmatt folgt man der Route Jura-Höhenweg Nr. 5 in Richtung Roggenflue. Nach wenigen Minuten erreicht man eine schöne Feuerstelle, ein Cheminée, mit bereitgestelltem Holz, diversen Sitzbänken und Tischen. Von da biegt man kurz darauf rechts ab und folgt dem Wiesenweg, der hinauf zum Wald führt. Nun folgt ein kurzer, steiler Anstieg in Kehren durch den Wald hinauf bis Roggenschnarz. Dort hat man vorerst das steilste Wegstück hinter sich und es geht im leichten Auf und Ab weiter.

Unterwegs bieten ein paar Infotafeln des Themenwegs «Solothurner Waldwanderung» Interessantes zum Wald. So erfährt man, dass am Juragrat oft extreme Bedingungen herrschen. Heiss und trocken im Sommer, im Winter oft kühl und der Wind bläst über die Krete. Bei diesen Extrembedingungen wachsen die Bäume nicht mehr in den Himmel. An den Hängen der Juraketten ist der Zahnwurz-Buchenwald die meist vertretene Baumart, die den extremen Witterungen trotzt.

Bei Roggenrain lichtet sich der Wald und eine herrliche Aussicht tut sich auf. Hier findet man eine weitere Feuerstelle und Sitzgelegenheiten. Nun ist es nicht mehr weit bis zum 995 hohen Gipfel Roggenflue. Eine Aussichtskanzel auf felsigem Grund. Hier bietet sich eine atemberaubende Aussicht übers Mittelland mit der nahen Ortschaft Oensingen und dem Schloss Neu Bechburg und über den Alpenkranz, von den Glarner-, Zentral-, Berner- bis zu den Savoyeralpen. Grandios! Eine Panoramatafel veranschaulicht die zu sehenden Gipfel.

Der Name «Roggen» erinnert noch heute an die römische Besetzung vor 2000 Jahren. Das Wort «Roggen» leitet sich vom lateinischen Wort «rocca» ab und bedeutet «Felsen». Auch das Wort «Fluh» steht für Felsen und ist bei Flurnamen in Felsformationen und Felsgipfeln, meist aus Kalkgestein, zu finden. Dabei gibt es dialektsprachliche Unterschiede in der Schweiz wie Flüeh, Flühli etc.

Von der Roggenflue wandert man in rund 10 Minuten hinab zum Wegweiser Roggenweid, wo man einen lohnenden Abstecher hinab zum Bergrestaurant zum Roggen (+41 62 396 11 45) mit grosser Sonnenterrasse einlegen kann. Wer will, kann beim Restaurant vom Oensinger Roggen mit dem Bus nach Oensingen (1. Mai bis Ende Okt. jeweils Sa, So & an Feiertagen, Fahrplan konsultieren) hinab fahren.

Von der Roggenweid gehts hinab zum Wegweiser Balsthaler Roggen. Hier kann man sich entscheiden, den einfacheren Abstieg (T1) nach Balsthal zu nehmen. Die Route via Klus und Alt Falkenstein ist ein stellenweise steiler Bergwanderweg (T2, weiss-rot-weiss). Die steilste Passage ist mit Ketten gesichert. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Bei Nässe ist diese Route nicht empfohlen.

Der Bergweg Richtung Burg Alt Falkenstein führt hinab durch einen märchenhaften Wald. Dann kurz leicht bergauf zum Chluser Roggen, wo man im Auf und Ab auf dem Kluser Grat weiterwandert. Rechts des Weges fallen die Flanken senkrecht ab. Ein sehr spektakulärer Gratweg mit tollen Aussichten hinab über die Region Balsthal. Dann gehts über eine mit Ketten gesicherte Passage sehr steil über Felsstufen hinab. Nach dem steilsten Stück führt der Bergweg weiter an der Krete entlang. Nun mit links steil abfallenden Flanken. Unten im Blick ist der Ort Thalbrücke zu sehen und auch die Burg Alt Falkenstein ist bereits auszumachen. Eindrücklich und atemberaubend ist der Blick auf die hohen, senkrechten Felswände.

Die Route führt nun an einem Sendeturm vorbei, dann erreicht man die Burg Alt Falkenstein. Die um das Jahr 1250 erbaute Burg beherbergt heute ein Museum. Nun gehts auf dem breiten Kiesweg bergab. Nach wenigen Schritten, kann man links abbiegen, um zum ca. 5 Gehminuten entfernten Bahnhof Thalbrücke zu gelangen. Die Route nach Balsthal führt geradeaus weiter und biegt dann nach rechts auf den Teerweg ein. Wieder der Signalisation Jura-Höhenweg Nr. 5 folgend erreicht man schliesslich den Bahnhof Balsthal. Einkehrmöglichkeit direkt beim Bahnhof Hotel Ristorante Bahnhof (+41 62 530 38 25).

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Angebote5

Anzeige

Wanderungen in der Region8

Für deine Favoriten
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region

Community

Mit einem kannst du Wanderungen bewerten, Fotos hochladen und anderen Wanderinnen und Wandern wertvolle Tipps geben.
Du hast bereits ein Konto?

Meine Bewertung

Comments Form
0 of 600 max characters

Maximum file size: 4MB