Noch kein Gratis-Account?

Erstelle einen Gratis-Account

User Registration Summit Book

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts per E-Mail.

Scrolle zu WegWandern.ch

Wanderungen suchen

Aktivität

Schwierigkeitsgrad

Dauer

Kilometer

Aufstieg

Abstieg


Wanderregion

Angebote

Thema

Routenverlauf

Ausdauer

Tiefster / höchster Punkt

Nach Monaten

749  Wanderungen anzeigen

Wanderung planen

GPX Wanderung
Wanderbeschrieb
Karte & Höhenprofil

Startpunkt

St. Gallen Haggen – Bahnhof

Endpunkt

St. Gallen, Spisegg – Bushaltestelle

Wetterprognose

  • St. Gallen Haggen

Webcam

  • St. Gallen Klosterplatz

Unterkünfte & Verpflegung

Wirtschaft zum Schlössli-Haggen
Haggenstrasse 94
9014 St. Gallen

+41 71 277 31 01 schloessli-haggen.ch

Restaurant Spisegg
St.Gallerstrasse 128
9030 St.Josefen

+41 71 277 67 33 spisegg.ch

WanderpartnerIn finden

Auf unserer Pinwand kannst du nach einer Wanderpartnerin oder einem Wanderpartner suchen.

Zur Pinwand

Wanderroute in der Swisstopo-App

Mit diesem Link kannst du die Wanderroute mit Höhenprofil und die GPX-Daten unterwegs auch offline nutzen. Dazu musst du die kostenlose swisstopo-App auf deinem Smartphone installiert haben.

swisstopo-App
St. Gallen
0

St. Galler Brückenweg, St. Gallen Haggen – Sittertal – St. Gallen Spisegg

St. Gallen

St. Galler Brückenweg, St. Gallen Haggen – Sittertal – St. Gallen Spisegg

T1

02:15 h

8.3 km

206 m

311 m

Mar-Nov

St. Galler Brückenweg, von St. Gallen Haggen durch das Sittertal nach Spisegg: 18 Viadukte, gedeckte Holzbrücken, moderne Autobrücken und eine historische Hängebrücke. Eine Wanderung durch das Natur- und Landschaftsschutzgebiet Sitter- und Wattbachlandschaft mit Einblick in die Geschichte mit Informationstafel bei jeder Brücke.

Wanderung planen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karteninformationen
Auf der Karte wird die Schneehöhe (in cm) mit den folgenden Farben angezeigt:
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karte & Höhenprofil
Routenverlauf
  • 00:00 h

    St. Gallen, Haggen
    676 m.ü.M.

  • 00:05 h

    Schlössli Haggen
    685 m.ü.M.

  • 00:10 h

    Haggenbrücke
    699 m.ü.M.

  • 00:30 h

    Sittertal / Hüslibrücke
    607 m.ü.M.

  • 00:45 h

    Störgel
    693 m.ü.M.

  • 01:10 h

    Holzbrücke Kubel
    597 m.ü.M.

  • 01:45 h

    ARA
    584 m.ü.M.

  • 01:55 h

    Rechensteg
    573 m.ü.M.

  • 02:15 h

    St. Gallen, Spisegg
    575 m.ü.M.

Technische Daten
  • Anforderung

    T1

  • Körperliche Anforderung

    Leicht

  • Dauer

    02:15 h

  • Distanz

    8.3 km

  • Aufstieg

    206 m

  • Abstieg

    311 m

  • Tiefster Punkt

    569 m

  • Höchster Punkt

    713 m

  • Beste Jahreszeit

Highlights

  • St. Galler Brückenweg: 18 Viadukte, gedeckte Holzbrücken, moderne Autobrücken und eine historische Hängebrücke
  • Themenweg mit Infotafel bei jeder Brücke
  • Natur- und Landschaftsschutzgebiet Sitter- und Wattbachlandschaft

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Bahnhof St. Gallen Haggen. Von dort folgt man bis zum Ziel, St. Gallen Spisegg, immer den Wegweisern St. Galler Brückenweg Nr. 960. Die Route führt der Haggenhaldenstrasse entlang, dann auf der Haggenstrasse, hinauf zum Schlössli Haggen (+41 71 277 31 01). Das zwischen 1642 und 1644 erbaute Herrenhaus, ist heute ein öffentliches Restaurant im Besitz der Stadt St.Gallen.

Vom Schlössli folgt man weiter der Haggenstrasse bergauf bis zur eindrücklichen «Fachwerkbrücke Haggen – Stein», die Haggenbrücke, welche in 98,6 Metern Höhe die Sitter überspannt. Eine der höchsten Brücken in Europa. Seit 1937 verbindet die Haggenbrücke das St. Galler Stadtviertel Haggen mit der Appenzell Ausserrhoder Gemeinde Stein. Vor dem Bau musste man mühsam über die gefährliche 364-stufige Hundwilerleiter in die Sitterschlucht absteigen und über die «Zweibruggen» über den Wattbach und die Sitter nach Stein. Die erste Informationstafel zur Geschichte der Haggenbrücke wartet hier. Bei den nachfolgenden Brücken auf dem Wanderweg findet sich ebenfalls je eine Informationstafel.

Hier bei der Haggenbrücke könnte man über die Brücke gehen, um die Wanderung abzukürzen. Der St. Galler Brückenweg führt nun hinab zur Brücke bei der ehemaligen Nordmühle, wo man den Wattbach überquert. Hier befindet man sich im Schutzgebiet Sitter- und Wattbachlandschaft. Die Tobellandschaft mit weitgehend unberührtem Gewässerlauf ist von hoher geologischer und ökologischer Bedeutung. Eine reichhaltige Pflanzen- und Tierwelt zeichnen das Naturschutzgebiet aus.

Auf dem breiten Kiesweg erreicht man in wenigen Minuten die nächste Brücke, die «Zweibruggen» Hüslibrücke. Zwei gedeckte Holzbrücken, beide 1787 erbaut. Die eine überquert den Wattbach, die andere die Sitter. Der Wanderweg führt über die Hüslibrücke auf die andere Seite der Sitter und dann zu einer schönen Wiese, wo man am Ufer der Sitter Feuerstellen vorfindet.

Über Wiesen geht es jetzt bergauf wieder zur Haggenbrücke, nun auf der anderen Seite des Sittertals und im Kanton Appenzell. Beim Weiler Störgel biegt der Weg rechts ab und führt mit herrlichen Aussichten über Wiesen mit schönen Bauernhäusern. Dann folgt eine kurze Passage auf der Teerstrasse, vorbei an einem kleinen Hoflädeli (Kühlschrank) bei einem Bauernhaus. Dort gehts wieder hinab ins Sittertal und zur gedeckten Holzbrücke Kubel, die über die Urnäsch führt. Die 1780 erbaute Brücke wird wegen vielen Inschriften an den Balken auch «sprechende Brücke» genannt.

Die Route führt an der ersten Holzbrücke vorbei zur zweiten gedeckten Kubel-Brücke, die im Jahr 1800 vom Kloster St. Gallen erbaut wurde. Imposant wie hier die Pfeiler des SOB-Sitterviadukts (erbaut 1907-1910) in die Höhe ragen. Mit 99 Metern ist sie die höchste Eisenbahnbrücke der Schweiz.

An den St. Gallisch-Appen­zeller Kraftwerke vorbei mit einer eigenen Kavernenbrücke gehts unter dem SBB-Bahnviadukt (erbaut 1924-1925) hindurch. Von dort die Strasse hinauf, am ehemaligen Zollhäuschen aus dem Jahr 1778 vorbei, das bis ins 18. Jahrhundert zur Erhebung des Brückenzolls diente, zur Kräzernbrücke. Nun quert man die Strasse und biegt links ab auf den Sittertalweg, der wieder hinab zum Fluss führt. Hier könnte man aber auch die Wanderung abbrechen und weiter der Strasse hinauf folgen, um zur Bushaltestelle St. Gallen Stocken zu gelangen.

Der Brückenweg führt unter der Fürstenlandbrücke hindurch und folgt ein kleines Stück der Sitter, dann dem Sitterkanal. Nachdem man den Sittersteg (erbaut 1882) überquert hat, wandert man über einen Kiesweg an Wiesen vorbei und erreicht die Rechenwaldbrücke. Nun folgt ein unschöner Abschnitt an der Kläranlage (ARA) vorbei. Nach rund 800 Metern dann die Erlösung. Die Route biegt nach links ab zu einer kleinen Siedlung und führt dann über den 1882 erbauten imposanten Rechensteg, eine 65 Meter lange Hängebrücke – ein historisches Kleinod. Dann geht es weiter an Wiesen vorbei und wieder zur Sitter, welcher man ein kurzes Stück folgt. Die Route führt unter dem Autobahn-Sitterviadukt der A1 hindurch und dann schliesslich bis zur Bushaltestelle Spisegg. Unweit davon ist die gedeckte Holzbrücke Spiseggbrücke noch zu besichtigen und zur Einkehr findet sich das Restaurant Spisegg (+41 71 277 67 33).

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Angebote6

Anzeige

Wanderungen in der Region39

Für deine Favoriten
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region

Community

Mit einem kannst du Wanderungen bewerten, Fotos hochladen und anderen Wanderinnen und Wandern wertvolle Tipps geben.
Du hast bereits ein Konto?

Meine Bewertung

Comments Form
0 of 600 max characters

Maximum file size: 4MB

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner