Noch kein Gratis-Account?

Erstelle einen Gratis-Account

User Registration Summit Book

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts per E-Mail.

Scrolle zu WegWandern.ch

Wanderungen suchen

Aktivität

Schwierigkeitsgrad

Dauer

Kilometer

Aufstieg

Abstieg


Wanderregion

Angebote

Thema

Routenverlauf

Ausdauer

Tiefster / höchster Punkt

Nach Monaten

740  Wanderungen anzeigen

Wanderung planen

GPX Wanderung
Wanderbeschrieb
Karte & Höhenprofil

Startpunkt

Visp – Bahnhof

Endpunkt

Vispertermine, Busterminal – Busstation

Wetterprognose

  • Visperterminen

Webcam

  • Visperterminen

Unterkünfte & Verpflegung

Unterkünfte & Restaurants
Visperterminen

booking.com

Ferienhäuser & Wohnungen

Ferien in Visperterminen

WanderpartnerIn finden

Auf unserer Pinwand kannst du nach einer Wanderpartnerin oder einem Wanderpartner suchen.

Zur Pinwand

Wanderroute in der Swisstopo-App

Mit diesem Link kannst du die Wanderroute mit Höhenprofil und die GPX-Daten unterwegs auch offline nutzen. Dazu musst du die kostenlose swisstopo-App auf deinem Smartphone installiert haben.

swisstopo-App
Rhonetal
0

Visp – Visperterminen (Reblehrpfad)

Rhonetal

Visp – Visperterminen (Reblehrpfad)

T2

02:45 h

7.9 km

762 m

53 m

Apr-Nov

«Ambrüf» geht es auf der Wanderung durch das Vispertal von Visp via Oberstalden nach Visperterminen. Der Weg führt durch den höchsten Weinberg Europas auf dem Reblehrpfad und Tärbiner Kulturwäg.

Wanderung planen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karteninformationen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karte & Höhenprofil

Routenverlauf
  • 00:00 h

    Visp
    648 m.ü.M.

  • 00:20 h

    Hubel
    696 m.ü.M.

  • 00:50 h

    Bächji
    847 m.ü.M.

  • 01:30 h

    Rotgstei
    1039 m.ü.M.

  • 01:45 h

    Oberstalden
    1020 m.ü.M.

  • 02:10 h

    Chrizji
    1125 m.ü.M.

  • 02:45 h

    Visperterminen
    1357 m.ü.M.

Technische Daten
  • Anforderung

    T2

  • Körperliche Anforderung

    Leicht

  • Dauer

    02:45 h

  • Distanz

    7.9 km

  • Aufstieg

    762 m

  • Abstieg

    53 m

  • Tiefster Punkt

    648 m

  • Höchster Punkt

    1357 m

  • Beste Jahreszeit

Highlights

  • Reblehrpfad durch den höchsten Weinberg Europas
  • Tärbiner Kulturwäg
  • Weinberge wurden in keltischer Zeit angelegt
  • Panorama in die Berggipfel & ins Vispertal

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Bahnhof Visp. Von hier folgt man dem Wegweiser Richtung Visperterminen. Die Route verläuft durch die Stadt Richtung Süden, auf der Bahnhofstrasse, sterben Kantonsstrasse querend und mündet auf dem Kaufplatz in der Altstadt. Weiter geht es nun leicht aufwärts am alten Gerichtsgebäude und der Martinskirche sowie dem FRiedhof vorbei. Unmittelbar folgt der Wegweiser zum Reblehrpfad. Hier nach links abbiegen in Richtung Vispertermine. Nach dem Weiler Hubel und den letzten Häusern beginnen die Rebhänge. Bei der nächsten Weggablung biegt man links, in einen zunächst steileren aber kurzen Hang hinauf, in den Wanderweg hinein. Hier beginnt der Reblehrpfad.  

Über Wimdu (Traubenlese), Foltru (Stockpflege), Schniidu (Rebenschneiden) oder Müüru (Schäden an Trockenmauern beheben) uvm. erfährt man auf Informationstafeln – Wissenswertes über die Tradition, die Pflege und den Schwierigkeiten des Weinbaus in dieser Gegend. Das Vispertal liegt in einer der niederschlagsärmsten Gebiete der Schweiz. Die «Riebe» liegt mit einer Südwestneigung von 40° auch noch im Herbst ideal gegen die Sonne gerichtet und frontal im Föhntal gegen Nordwinde geschützt. Hier wird einer der Besten Weine – wie der Heida und Pinot Noir – der Schweiz produziert. Der Wanderweg verläuft zunächst mitten durch die unteren Reben. Bei der Bushaltestelle Bächji überquert man die Strasse in der grossen Rechtskurve. Auf der linken Seite folgt man der Teerstrasse hinauf. Hier kann ein zehn minütiger Abstecher zur St. Jodern Kellerei unternommen werden – wer will, mit Degustation.

Ab Bushaltestelle Bächji geht es in grossen Kehren durch den Rebberg hinauf zur Oberi Riebe und via Graue Egga zum Punkt Rotgstei – dem höchsten Punkt des Rebberges. Hier biegt man von der Asphaltstrasse in einen herrlichen Bergweg, nach rechts Richtung Oberstalden ein (nicht via Rebberg). Kurz darauf findet man sich mitten im Wald, leicht abwärts führend überquert man den Bergbach Bächji. In einem leichten Gegenanstieg geht es dann hinauf zum Weiler Oberstalden. Ab hier beginnt ein neuer Lehrpfad: Tärbiner Kulturwäg, der die Geschichte, die Kultur, das Leben der Talbewohner eindrücklich thematisiert. Entlang von Trockenmauern, auf breitem Säumerweg geht es leicht aufwärts durch lichten Wald nach Chrizji. Zwischendurch kann man einen Blick auf die Matterhornspitze erhaschen und Tiefblicke ins Vispertal. Der alte, leicht aufwärts führende Säumerweg beeindruckt durch seine Beschaffenheit. Umrahmt von einer Baumallee führt die Tour weiter, an einer Kapelle vorbei mit herrlichem Blick ins Tal und durch lichten Wald. Die eine und andere der 13 noch aktiven Suonen liegen auf dem Weg. Am Ende des Weges kommt man am unteren Dorfende von Visperterminen ein. Steil geht es den Furuweg und Furustutz hinauf bis man im Dorfkern steht. Unterhalb der Bushaltestelle (Busterminal) kann man sich im Hotel Gebidem (+41 27 948 11 11) oder im Restaurant Hotel Rothorn (+41 27 946 30 23) erfrischen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Angebote5

Anzeige

Wanderungen in der Region16

Für deine Favoriten
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region

Community

Mit einem kannst du Wanderungen bewerten, Fotos hochladen und anderen Wanderinnen und Wandern wertvolle Tipps geben.
Du hast bereits ein Konto?

Meine Bewertung

Comments Form
0 of 600 max characters

Maximum file size: 4MB