Noch kein Gratis-Account?

Erstelle einen Gratis-Account

User Registration Summit Book

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts per E-Mail.

Scrolle zu WegWandern.ch

Wanderungen suchen

Aktivität

Schwierigkeitsgrad

Dauer

Kilometer

Aufstieg

Abstieg


Wanderregion

Angebote

Thema

Routenverlauf

Ausdauer

Tiefster / höchster Punkt

Nach Monaten

739  Wanderungen anzeigen

Wanderung planen

GPX Wanderung
Wanderbeschrieb
Karte & Höhenprofil

Startpunkt

Bärenboden – Bergstation Seilbahn
(Bushaltestelle im Tal: Ennenda, Seilbahn)

Endpunkt

Bärenboden – Bergstation Seilbahn
(Bushaltestelle im Tal: Ennenda, Seilbahn)

Wetterprognose

  • Äugsten

Webcam

  • Aeugsten

Unterkünfte & Verpflegung

Ferienhäuser- & Wohnungen

Ferien im Glarnerland

WanderpartnerIn finden

Auf unserer Pinwand kannst du nach einer Wanderpartnerin oder einem Wanderpartner suchen.

Zur Pinwand

Wanderroute in der Swisstopo-App

Mit diesem Link kannst du die Wanderroute mit Höhenprofil und die GPX-Daten unterwegs auch offline nutzen. Dazu musst du die kostenlose swisstopo-App auf deinem Smartphone installiert haben.

swisstopo-App
Glarnerland
0

Holzflue-Rundweg, Ennenda (Bärenboden, Aeugsten)

Glarnerland

Holzflue-Rundweg, Ennenda (Bärenboden, Aeugsten)

T2

01:50 h

4.2 km

392 m

392 m

Jun-Okt

Wanderung oberhalb Ennenda im Kanton Glarus durch das Welterbegebiet der Tektonikarena Sardona mit herrlichem Blick ins Glarnerland. Auf dem Holzflue-Rundweg geht es von der Bergstation Bärenboden durch das Jagdbanngebiet via Aeugstenhütte durch den Aeugstenwald zum Fuss des Schilt und wieder zurück.

Wanderung planen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karteninformationen
Hintergrund
Karte farbig
Luftbild
Karte SW
Karte & Höhenprofil
Routenverlauf
  • 00:00 h

    Bärenboden
    1446 m.ü.M.

  • 00:10 h

    Aeugstenhütte
    1505 m.ü.M.

  • 00:20 h

    Wildhüeterhüttli
    1567 m.ü.M.

  • 00:25 h

    Alt Stafel
    1584 m.ü.M.

  • 00:40 h

    Aeugstenwald
    1690 m.ü.M.

  • 01:15 h

    Alp Begligen
    1770 m.ü.M.

  • 01:40 h

    Aeugstenhütte
    1505 m.ü.M.

  • 01:50 h

    Bärenboden
    1446 m.ü.M.

Technische Daten
  • Anforderung

    T2

  • Körperliche Anforderung

    Mittel

  • Dauer

    01:50 h

  • Distanz

    4.2 km

  • Aufstieg

    392 m

  • Abstieg

    392 m

  • Tiefster Punkt

    1449 m

  • Höchster Punkt

    1802 m

  • Beste Jahreszeit

Highlights

  • Aussicht ins Glarnerland
  • Tektonikarena Sardona
  • Waldreservat Aeugstenwald
  • Karrenfelder

Hinweis

  • Jagdbanngebiet – Wege nicht verlassen, Wildtiere nicht stören !
  • Fahrplan der Seilbahn beachten

Ausgangspunkt der Rundwanderung auf den Holzflue-Rundweg ist die Seilbahn-Bergstation Bärenboden. Die Talstation der Aeugstenbahn ist vom Bahnhof Ennenda in rund 10 Minuten Gehzeit erreichbar. Vom Bahnhof sind die Seilbahnmasten und Leitungen bereits sichtbar. Unbedingt den Fahrplan der Seilbahn beachten. Ab November bis Saisonende ist eine telefonische Reservation erforderlich: +41 55 640 81 53. Oben auf dem Bärenboden angekommen, hat man bereits einen herrlichen Blick hinab ins Glarnerland.

Die Wanderung führt durch einen Teil des UNESCO Welterbe-Gebiet Tektonikarena Sardona und durch das Waldreservat Aeugstenwald-Holzflue sowie durch das Eidgenössische Jagdbanngebiet Schilt (Wege nicht verlassen!). Mit etwas Glück lassen sich beispielsweise Steinböcke, Gämse und Birkenhühner entdecken (Feldstecher mitnehmen).

Vom Bärenboden führt der Rundweg in rund 10 Minuten hinauf zur Aeugstenhütte (+41 79 381 93 33). Von dort geht es beim Wegweiser nach links hinauf zu einem schönen Aussichtspunkt mit Sitzbänken. Dann geht es steil hinauf zum Wildhüeterhüttli, wo man beim Wegweiser dem Wanderweg nach rechts folgt. Nach weiteren 5 Minuten kommt man bei Alt Stafel erneut zu einer Weggablung, wo man den Pfad geradeaus in das Waldreservat Äugstenwald-Holzflue nimmt. Der Aeugstenwald ist ein vom Borkenkäfer verfressener ehemaliger Wald. Hunderte von abgestorbenen Fichten prägen das Bild. Aber das Totholz lebt. Insekten und Pilze zersetzen es und Spechte finden darin Nahrung. Sie fressen die Insekten im Totholz auf.

Nachdem man stetig dem steilen Bergweg nach oben durch den Wald gefolgt ist, geht es an von der Eiszeit geprägten Karrenfeldern vorbei, durch eine schluchtähnliche Landschaft. Schliesslich tritt man aus dem lichten Wald und befindet sich am Fusse des Schilt. Felsbrocken und Bergföhren dominieren hier das Landschaftsbild. Eine urtümliche und wilde Szenerie. Dann ändert sich das Bild plötzlich, und man befindet sich bei der Alp Begligen auf einer kleinen Hochebene. Ein malerischer Flecken. Der Weg führt durch die Ebene an dessen Ende man nach rechts auf einen breiten Weg gelangt. Mit Vrenelisgärtli, Ruchen und Vorder Glärnisch im Blick geht es leicht abwärts zu einer Weggablung, wo man den rechten Wanderweg nimmt. Dieser trift weiter unten beim Wildhüeterhüttli wieder auf die selbe Route wie der Hinweg und auch wieder an der Aeugstenhütte vorbei.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Angebote6

Anzeige

Wanderungen in der Region28

Für deine Favoriten
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region
Alle Wanderungen dieser Region

Community

Mit einem kannst du Wanderungen bewerten, Fotos hochladen und anderen Wanderinnen und Wandern wertvolle Tipps geben.
Du hast bereits ein Konto?

Meine Bewertung

Comments Form
0 of 600 max characters

Maximum file size: 4MB